Telefonanlagen Service Stadthagen 

FAQ

 

Home
Anfahrt
Agfeo
Arcor
Auerswald
Auerswald Händler
AVM
DeTeWe
DSL über Satellit
Elmeg
Ackermann Telefonanlagen
Eumex
Handy DSL Tarif
Festnetz
Panasonic
Siemens
Telefonanlagen
Montage Telefonanlagen
Konfiguration Telefonanlage
Telekom
Tiptel
Stadthagen
TomTom Navigation
Wartung Telefonanlagen
SMS kostenlos
Sonderrufnummern
FAQ
LCD Plasma TV
Neuigkeiten
Handy
Netzwerk
Suchen
Produkte
Service-Angebote

Telekom Abkürzungen mit englischer Übersetzung

Was bedeuten eigentlich die Abkürzungen der Fachbegriffe im Telekom Bereich von Telefonanlagen und wie ist die englische Übersetzung dazu?

Advice of Charge (AOC)
Entgeltinfo bei Aufbau (AOC-S) (AOC at call Set-up time)
Entgeltinfo am Ende (AOC-E) (AOC at the End of the call).
Entgeltinfo während der Verbindung (AOC-D) (AOC During the call)
 

Anklopfen / abschaltbar (CW)


Anrufweiterleitung bei Nichtmelden (CFNR)
Anrufweiterleitung durch den Angerufenen bei Ankommen eines Anrufes (CD)
Anrufweiterleitung sofort (CFU)
Anrufweiterleitung bei Besetzt (CFB)
 

Dreierkonferenz (3PTY)
 

Vermitteln im Amt (ECT) Explicit Call Transfer (ECT)
Explizites Umlegen (Vermitteln) (ECT)
Mit dem Explicit Call Transfer (ECT) kann eine bestehende Verbindung zu einem anderen Teilnehmer vermittelt werden. Die 1. Verbindung wird im Amt gehalten, mit der "R" Rücktaste wird eine weitere Verbindung zu einem externen Teilnehmer aufgebaut. Durch drücken der "ECT-Funktion" (menugeführt oder durch auflegen) sind anschließend beide externen Teilnehmer verbunden. Die Verbindung läuft kostenpflichtig über die Vermittlungsstelle des Vermittelnden. Die Netzbetreiber und der gewählte Tarif müssen ECT unterstützen.


 

Halten, Rückfragen, Makeln (HOLD)
Keypad (KEYPAD)
Mehrfachrufnummern (MSN) Multiple-Subscriber-Number
Rückruf bei Besetzt (CCBS)
Rückruf bei Nichtmelden (CCNR)
Übermittlung der Rufnummer A → B (CLIP)
CLIP (englische Abkürzung für Calling Line Identification Presentation)
Übermittlung der Rufnummer B → A (COLP)
COLP (englische Abkürzung für Connected Line Identification Presentation)
Umstecken am Bus (Parken) (TP)
Unterdrückung der Übermittlung A → B (CLIR)
CLIR (englische Abkürzung für Calling Line Identification Restriction)
Unterdrückung der Übermittlung B → A (COLR)
COLR (englische Abkürzung für Connected Line Identification Restriction)

CLIRO (englische Abkürzung für Calling Line Identification Restriction Override) ist ein Leistungsmerkmal für ankommende Rufe und steht grundsätzlich nur bestimmten Teilnehmeranschlüssen zur Verfügung. Mit CLIRO wird ein aktivierter CLIR-Dienst des Anrufenden ignoriert und seine Rufnummer immer zum Angerufenen übermittelt. Dieses Dienstmerkmal steht Notrufzentralen der Polizei, Feuerwehr, medizinischen Notfalldiensten und besonderen sicherheitsrelevanten Anschlüssen des Bundes zur Verfügung; auch Internetdienstanbieter und andere Call-by-Call-Anbieter bekommen zur Abrechnung die Nummer des Anrufenden übermittelt.


Signalisierung einer eingegangenen Nachricht (MWI)
Namensanzeige (CNIP / CNIR / CONP / CONR)
Rufunterscheidung extern / intern (DR)
Betrieb am Anlagenanschluß (Punkt zu Punkt) (PtP) auch (PP)
Betrieb am Mehrgeräteanschluß (Punkt zu Mehrpunkt) (PtMP) auch (PMP)
CLIP an analogem Gerät (Caller-ID)
MSN-bezogene Entgeltkonten
AKZ (Amts-Kenn-Ziffer)
Teilnehmerendeinrichtung (TE)
Netzabschlusses (NT)

ETS elektronisches Telefon-System

ISDN integrated Service Digital Network oder in Deutsch Dienstintegrierendes digitales Telekommunikationsnetz

S0-Bus (gesprochen S-Null-Bus)

Digitale Vermittlungsstelle Ortsnetz (DIVO) Seit 1990 wird stattdessen der Begriff VE:O (Vermittlungseinheit Ortsnetz) benutzt. Andere Bezeichnungen für diesen Typ von Vermittlungsanlage sind Ortsvermittlungsstelle (OVSt) oder Teilnehmervermittlungsstelle (TVSt).

Telefonnetz (Fernsprechnetz) Public Switched Telephone Network (PSTN )

Plain Old Telephone Service (POTS)= analoge Telefonnetz

General Switched Telephone Network (GSTN) beziehungsweise das weniger gebräuchliche Public Switched Telephone Network (PSTN) verwendet. Unter GSTN wird dann nicht nur das öffentliche Telefonnetz

Datendirektverbindung (DDV) oder Standardfestverbindung (SFV oder StFV)

analoge Fernsprechnetz (AFeN)

Ortsvermittlungsstelle, (OVST, VE:O)

Fernvermittlungsstelle, (FVST, VE:F)
 

Der anrufende Teilnehmer (A-Teilnehmer)

Der angerufene Teilnehmer (B-Teilnehmer)

Vermittlungsstellen (VST)

Fernvermittlungsstelle (FVST)

Mobilfunknetz von Mobile Switching Centern (MSC).

Ortsvermittlungsstelle (OVST)

Teilnehmeranschlussleitungen (TAL)

Glocke - Abschlusspunkt Linientechnik (APL)

Passiver Prüfabschluss (PPA)

 

analoge Amtköpfe (POTS – Plain Old Telephone Service)

Rufnummern- und Namensanzeige (CLIP/CNIP)

CLIR 2 (fallweise Rufnummernunterdrückung bei ständiger Übermittlung)

CLIR 3 (ständige Rufnummernunterdrückung zum angerufenen Anschluss)

EVÜ Typ 2 ungekürzt= Auflistung aller Verbindungen mit Zielrufnummer - Vorwahl und Rufnummer.
EVÜ Typ 2 gekürzt= Auflistung aller übrigen Verbindungen mit Zielrufnummer - Vorwahl und Rufnummer verkürzt um die drei letzten Ziffern.
 

Tarif Information A= während und am Ende der Verbindung
Tarifinformation B= am Ende der Verbindung

CLIP no screening bedeutet, dass man eine beliebige Rufnummer anzeigen lassen kann beim Angerufenen. Die Nummer wird also nicht kontrolliert vom Netzbetreiber. Eigentlich nur für einen Anlagenanschluss vorgesehen, funktioniert aber auch an manchen Mehrgeräteanschlüssen. (P-MP geht nicht bei der Telekom)
 

Abweisen unbekannter Anrufer (ACR) Mit aktiviertem Dienstmerkmal Anonymous Call Rejection (ACR) wird der Verbindungswunsch für kommende Anrufe mit unterdrückter Rufnummerübermittlung (CLIR) vermittlungstechnisch abgewiesen und nicht zum Angerufenen durchgestellt. Der Anrufer erhält dann von der Vermittlungsstelle eine Ansage; im Telekom-Netz beispielsweise "Dieser Anschluss ist aus technischen Gründen vorübergehend nicht erreichbar. Bitte versuchen Sie es später wieder". Dieses Dienstmerkmal wird von fast allen Telefonanschlussanbietern verständlicherweise nicht aktiv vermarktet (jede fehlgeschlagene Verbindung bedeutet verlorene Einnahmen), muss jedoch auf Grund einer EU-Richtlinie auf Anfrage aktiviert werden.

Automatische Rufverteilung (ACD / Automatic Call Distribution) Mehrere interne Teilnehmer werden zu einer Rufgruppe zusammengefasst. Diese Rufgruppe ist von außen über eine Telefonnummer erreichbar, damit man stets einen freien Mitarbeiter erreicht.

Layer 1 bis 3 (Bitübertragungsschicht, Sicherungsschicht und Vermittlungsschicht)

Vermittlungstechnische Leistungsmerkmale
 

Link zum Thema Ortsvermittlungsstelle


 

 

Home ] Anfahrt ] Agfeo ] Arcor ] Auerswald ] Auerswald Händler ] AVM ] DeTeWe ] DSL über Satellit ] Elmeg ] Ackermann Telefonanlagen ] Eumex ] Handy DSL Tarif ] Festnetz ] Panasonic ] Siemens ] Telefonanlagen ] Montage Telefonanlagen ] Konfiguration Telefonanlage ] Telekom ] Tiptel ] Stadthagen ] TomTom Navigation ] Wartung Telefonanlagen ] SMS kostenlos ] Sonderrufnummern ] [ FAQ ] LCD Plasma TV ] Neuigkeiten ] Handy ] Netzwerk ] Suchen ] Produkte ] Service-Angebote ]

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@micom.li mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website.
Copyright © 2007 micom Telecom, SAT und Decoder Vertrieb GmbH
Stand: 18.11.11